Biogas kann auch Honig

Seit Jahren sind die Imkerei und auch die Anzahl der Bienenvölker rückläufig. Jedes Jahr reduziert sich die Anzahl der Völker um 2-4 %. Dies liegt unter anderem an der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung von weniger Blüten tragenden Kulturpflanzen. Dieser Entwicklung kann mit breiten Blühstreifen und blütenreichen Alternativen Energiepflanzen sowie geringem Einsatz von Herbiziden, Insektiziden und Fungiziden entgegengewirkt werden.

Der größte Teil der Honigproduktion findet in Deutschland durch Hobbyimker statt, welche meist bis zu 20 Bienenvölker haben. Laut dem Deutschen Imkerbund gibt es in Deutschland etwa 94.000 Imker mit 750.000 Bienenvölkern. Ein Bienenvolk kann im Sommer aus bis zu 60.000 Bienen bestehen. Dabei kann ein Bienenvolk pro Jahr etwa 15 - 20 kg Honig produzieren. Im Durchschnitt können etwa 5 Völker auf einem Hektar Blütentracht Nahrung finden. Ein Hektar Blühfläche kann dementsprechend etwa 100 kg Honig hervorbringen.

Aber Bienen sind nicht nur für die Produktion von Honig wichtig, etwa 80 % der Kulturpflanzen sind auf ihre Bestäubung angewiesen und auch die Artenvielfalt der Wildpflanzen ist stark von der Bestäubung der Bienen abhängig. So sollten pro km² 3-4 Bienenvölker angesiedelt sein.

Im Rahmen des Projektes Farbe ins Feld möchten wir Biogasanlagenbetreiber dazu aufrufen, Imkern Flächen mit großen Blühstreifen oder blütenreichen Alternativen Energiepflanzen zur Verfügung zu stellen. Die Imker, Bienen und Honigfreunde werden es Ihnen danken.  In den meisten Gemeinden gibt es Imkervereine, mit denen sich Biogasanlagenbetreiber in Verbindung setzten können, um hier Kooperationen einzugehen. Biogas kann dann auch Honig.

Bilder und Videos